Berufs-Info-Tag in der Sparkasse

Vom Berufs-Info-Tag in Kaufbeuren profitieren beide Seiten: die jungen Leute der Abschlussklassen und Unternehmen, die auf der Suche nach qualifizierten Nachwuchskräften sind. Darin sind sich alle einig. Und so fand 2012 bereits die 23. Auflage des Erfolgsmodells statt.

Das bewährte Rezept der Organisatoren des Arbeitskreises Schule-Wirtschaft Kaufbeuren funktioniert bestens. Für einen Sonntag wird die Sparkassen-Hauptstelle in der Innenstadt in eine Berufsinformationsbörse verwandelt. 48 Firmen haben in den Bankräumen, verteilt auf drei Stockwerke, ihre Informationsstände aufgebaut. Ein neuer Ausstellerrekord, freuen sich die Veranstalter. Viele Unternehmen bringen auch Anschauungsmaterial mit, um entweder zu zeigen, was sie produzieren bzw. was die Jugendlichen an ihrem möglicherweise zukünftigen Ausbildungsplatz für Tätigkeiten erwarten. Über 1.000 Mädchen und Jungen verschiedener Schularten, meist in Begleitung ihrer Eltern, nahmen die Gelegenheit zur beruflichen Orientierung wahr. Ein Teil der Besucher war noch sehr offen, in welche Richtung ihre Zukunft führen soll, und informierte sich daher eher grundlegend über die Anforderungen und Chancen diverser Berufsrichtungen. Zahlreiche Schulabgänger nutzten jedoch ganz bewusst die Chance, mit potentiellen Arbeitgebern ins Gespräch zu kommen, über Ausbildungsmöglichkeiten, Zukunftsperspektiven in den Betrieben und Bewerbungskriterien zu sprechen sowie bereits einen ersten positiven Eindruck zu hinterlassen. Der Bundestagsabgeordnete Stephan Stracke sieht „Bildung als Zukunftsaufgabe“. Der Berufs-Info-Tag werde daher sowohl den „Schulabgängern als auch den Unternehmen gerecht, die der Mangel an Fachkräften angesichts des demografischen Wandels zunehmend belaste“.  ess

 

Comments are closed.